Skibrillen Test – Wir haben diverse Skibrillen für Dich getestet

Hallo, ich bin Christian H und heiße Sie auf unserer Website herzlich Willkommen. Ich bin ein leidenschaftlicher Skifahrer und Snowboarder. Für mich gibt es nichts schöneres als die Piste und den Schnee.

Während meiner zahlreichen Skitouren habe ich schon viele Skibrillen ausprobiert, darunter waren sehr gute Skibrillen aber leider auch weniger gute. Um Ihnen die Auswahl einer Skibrille zu erleichtern und Sie vor einem Fehlkauf zu bewahren, habe ich diese Website für Sie erstellt.

Ich habe zusammen mit einigen Freunden und Experten diverse Skibrillen für Sie getestet und alle Ergebnisse unserer Tests für Sie hier bereitgestellt.

Nachfolgend haben wir Ihnen diverse Informationen bezüglich Skibrillen aufgelistet. Bitte lesen Sie sich die Informationen, Tipps und Tricks durch und schauen Sie sich die Videos an, denn nach dem Lesen der Infos sind Sie auf jeden Fall gut beraten un es kann beim Kauf der richtigen Skibrille nichts mehr schief gehen.

Nun wünschen wir Ihnen viel Spaß auf unserer Website, fals Sie noch Anregungen oder Tipps haben, wie wir Sie noch besser informieren können, lassen Sie uns das doch gerne wissen.

Skibrillen Test 2016: Mit der richtigen Skibrille den Urlaub geniessen

Skifahrer können es sicherlich bestätigen, dass es sehr lästig ist, wenn man im Skiurlaub mit einer schlechten Skibrille ausgestattet ist. Dieses äußert sich meist durch Abdrücke im Gesicht oder beschlagene Gläsern. Damit Sie sich vor dem Skiurlaub mit der richtigen Skibrille ausstatten können und somit die frei Sicht auf dem Berg genießen können, haben wir für Sie diverse Skibrillen unter die Lupe genommen und dieses auf dieser Webseite zusammengetragen. Im linken Navigationsbereich dieser unabhängigen Testvergleichsseite für Skibrillen sehen die Gesamtbewertungen der Skibrillen.
Wir haben für Sie diverse Skibrillen recherchiert und uns diese näher angesehen. Wir versuchen auf dieser Webseite detailliert auf die einzelnen Skibrillen einzugeben und stellen Ihnen unter anderem Produkte folgender Hersteller vor (auch in der Schnellansicht zu finden):

 
Dragon NFX, NFXS und NFX2
Dragon Alliance X1S
Alpina Panoma
Alpina Pheos
Alpina Bonfire
Adidas Sport Eyewear ID2
Uvex Snowstrike
Uvex Skyper
Ufex Comanche
Ufex F2 Stimu
Ufex Craxx
Ufex Polavision
Smith Optics
Ravs by Alpland
Oakley Prizm
Oakley Airbrake
Quiksilver
Tecnopro
Scott
Oakley Aframe
Oakley Canopy
POC (beispielsweise als Modell „Terbium“ oder „Retina“)
Oakley Airwave Fire Iridium
Anon
Julbo
 
 

Im Großen und Ganzen geben wir Aufschluss über folgende Frage rund um die Skibrille:


1. Passform der jeweiligen Skibrille

2. Wechselscheiben an der Snowboardbrille vorhanden, ja / nein?

3. Preis-Leistungsverhältnis der Snowboardbrillen

4. Vor- und Nachteile der jeweiligen Skibrille

5. UV Schutz

Alle Skibrillen, die häufig auch als „Goggle“ bezeichnet werden, werden mit vielen Bildern dokumentiert. Unsere Beurteilungen sind herstellerunabhängig. Fragen zu einer bestimmten Skibrille? Schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an info@skibrillen-test.de mit Ihren Fragen. Wir recherchieren dann für Sie und stellen die Antworten hier vor.

Das sind die Skibrillen-Testsieger

 

Adidas a184 ID2 pro Skibrillen

ALPINA Challenge 2.0 QM Skibrillen

ALPINA Big Horn MM Skibrillen

Testurteil

Testurteil : Gut

Testurteil : ausreichend

Testurteil : Gut

Materialkeine Angabekeine Angabe
Antifog-Beschichtung
Helmkompatibel
Polarisationsfilter
Brillentauglichkeitkeine Angaben
UV-Schutz100%
Gewichtca 145 gkeine Angabe222 g
Vorteile
  • Scheibentausch am Helm möglich
  • rosa Tönung für helles und trübes Licht
  • Beutel zur Ausbewahrung
  • 97,92 Euro bzw. 104,97 Euro
  • für Brillenträger geeignet
  • Quattroflex Scheibe und Gesichtsanpassung
  • Comfort Frame
  • Airframe Venting
  • Polarisations-Filter für überragende Kontrastversatärkung
  • statt 109,95 Euro 89,99 Euro
  • große Scheiben
  • 100% UV-A, -B und -C-Schutz bis 400nm
  • Scheiben: Multimirror, 100% UV-A, -B und -C-Schutz bis 400nm
  • Thermoblock: Ein zwischen Innen- und Außenscheibe eingeschlossenes Luftpolster blockt Kälte ab und sorgt für maximale Beschlagfreiheit.
  • Comfort Frame und Hinge Band
Nachteile
  • Preislich im oberen Bereich mit ca. 195,00 Euro
  • nicht Helmkompatibel
  • keine Antifog-Beschichtung
  • Ohne Rahmen-Design
  • nicht helmkompartibel
Preis163.00 Euro86.80 Euro78.95 Euro
 
 

Wichtige Informationen rund um Skibrillen

Inhaltsverzeichnis

Stiftung Warentest hat im Januar 2013 Skibrillen getestet - Wir haben für Sie die Ergebnisse zusammengefasst.

Laut Stiftung Warentest kommt es bei Skibrillen auf viele Komponenten an. Denn es ist wichtig, dass es Wechselscheiben gibt für die unterschiedlichen Wetterbedingungen. Dank der Wechselscheiben geht es recht fix, dass man sich beispielsweise auf Schlechtwetter für bewölkte Tage einstellen oder die Schönwetterscheibe wählen kann. So wurde auch ein Test von Stiftung Warentest durchgeführt.


Wechsel von Skibrillen:

Ein Wechsel muss schnell, sicher und einfach gelingen, nur dann kann man zufrieden sein. Am besten funktioniert dies bei der Firma Uvex und der Tocher Alpina. Im Test liegen beide ziemlich weit vorn. Bei Stiftung Warentest wurde unter anderem der Scheibenwechsel von den Herstellern und dessen Modellen getestet.

Testergebnisse Wechselbrillen:

In den Bergen ist es keine Seltenheit, dass es schnell zu Wetterumschwüngen kommen kann. Aus diesem Grund muss die Brillenscheibe schnell gewechselt werden. Brillenhersteller haben dafür Systeme des Scheibenwechsels konstruiert. Von Uvex und Alpina gibt es für diese Bedingungen Schlechtwetterbrillen mit einer eingebauten hellen Scheiben.

Wie funktionert der Wechsel?

So kann der Skifahrer die dunkle Scheibe bei schönem Wetter nutzen, die dunkle Scheibe kann ganz einfach in der Jackentasche so lange verstaut werden. Sie wird mit einem Griff auf die Grundscheibe fixiert, ohne dass man die Brille abnehmen muss. Die Scheibe wird durch kleine Magnete angesaugt.

Vorteile der Wechselbrille:

Auch der Wechsel mit Handschuhen ist in Zukunft kein Problem mehr. Bei dem Hersteller Anton muss der Skifahrer die Brille komplett abnehmen, um die Scheibe zu wechseln. Außerdem kann man dabei, die Anti-Fog Beschichtung innen beschädigen. Durch die Beschichtung wird ein Beschlagen der Scheibe vermieden.

Doppelscheibe:

Bei anderen Modellen muss man durch einen Klemm- oder Steckmechanismus die Scheibe wechseln. Dafür muss der Skifahrer bei schönem Wetter eine Doppelscheibe komplett ausbauen. Doch dies geht allerdings nur mit abgenommener Brille und nur ohne Handschuhe. Die Doppelscheiben lassen sich leider auch nur schlecht in der Tasche verstauen, da sie sehr klobig sind.

Schön- und Schlechtwetterbillen:

Stiftung Warentest hat herausgefunden, dass es bei den Seheigenschaften nicht viel auszusetzen gibt. Denn die Konturen sind gut durch die Brillen zu erkennen, dies ist bei der Schön- und Schlechtwetterbrille jeweils der Fall. Sehr angenehm sind die Brillen mit mehrfacher Schaumstoffauflage.
 

Fleeceschicht bei Skibrillen:

Auch eine zusätzliche Fleeceschicht kommt gut an. Doch wenn das Fleece nass wird, dauert es meist sehr lange, ehe es wieder trocken wird. Dies ist leider ein Nachteil bei dem Test. Außerdem sollte die Brille gut zu dem Helm passen. Des Weiteren wurde eine Tauglichkeit der Helme mit verschiedenen Befestigungssystemen für ein Trageband untersucht.
 

Zusammenspiel Skibrille und Skihelm:

Nur bei den Firmen Cébé und Uvex take off funktioniert das Zusammenspiel Skihelme und Skibrillen sehr gut. Denn die Brillen rutschen nicht so leicht von dem Helm. Bei einem anderen Anbieter gibt es immer einen kleinen Spalt bei Brille und Helm, dadurch kann es unangenehm ziehen. Lediglich bei der Marke Kamaleon gab es einige Schwachstellen.

Skibrillen und Snowboardbrillen für Brillenträger:

Sehr überzeugen konnte Uvex Take Off bei Stiftung Warentest. So konnten bei dem Hersteller drei Brillen mit einem neuen Wechselscheibensystem und elf Modelle untersucht werden. Auch für Brillenträger, die zwingend von der besten Brillentauglichkeit abhängig sind, gibt es gute Modelle. Denn auf der Piste ist das Brillentragen sehr schwierig, weshalb eine Lösung in Sehstärke gefunden werden musste.

Die optische Skibrille:

Gerade bei der optischen Brille besteht immer die Gefahr, dass sie anläuft, sobald man längere Zeit steht. Lediglich bei der Fahrt beschlägt sie nicht. Der Skifahrer kann die Skibrille während der Bergzeit dann immer nur kurz annehmen. Doch Sinn der Sache ist dies nicht. Denn es gibt auch kein Antibeschlagmittel für die Brille.

Probleme bei der optischen Brille:

Gerade bei der optischen Brille besteht immer die Gefahr, dass sie anläuft, sobald man längere Zeit steht. Lediglich bei der Fahrt beschlägt sie nicht. Der Skifahrer kann die Skibrille dann immer nur kurz annehmen. Doch Sinn der Sache ist dies nicht. Denn es gibt auch kein Antibeschlagmittel für die Brille.
 

Testergebnisse optische Schneebrille:

Denn dies hält nur auf unbeschichteten Gläsern. Da viele Brillen heute jedoch eine Härteschutz und Entspiegelung haben, fällt diese Möglichkeit weg. Der Test durch Stiftung Warentest ergab, dass solch optischen Brillen trotz guter Trage- und Seheigenschaften nicht empfehlenswert für die Tester waren. Aunsahmen gab es nur bei den Modellen von Adidas und Smith Phenom Turbo.
 

Ventilatoren:

Auf den unbeschichteten Scheiben von beiden konnte ein Antibeschlagmittel aufgetragen werden und man kann Skifahren ohne Probleme zu haben. Das Modell Smith Phenom Turbo wird mit einem Miniventilator ausgestattet, sodass das Anlaufen der Scheiben auch beim Schwitzen verhindert wird. Doch der Ventilator muss eigenhändig vom Träger der Brille eingeschalten werden.

Probleme bei den Ventilatoren:

Auch das Geräusch des Ventilators ist auf Dauer belastend. Eine weitere Alternative ist der Universalclip bei optischen Brillen. So wie es bei der Marke Alpina der Fall ist. Die Einstärkengläser sind zu einem Preis von circa 30 Euro erhältlich. Der Skifahrer kann dann ein Antibeschlagmittel verwenden. Dies muss jedoch öfter wiederholt werden, da sonst die Wirkung nachlässt mit der Zeit.

Was tun gegen lästige Skibrillen Abdrücke im Gesicht?

Wenn Sie im Skiurlaub sonnige Tage haben und mit Skibrille fahren, sollten Sie Ihr Gesicht vorher mit Sonnencreme eincremen um lästige Brillenabdrücke um die Augen zu vermeiden. Wählen Sie bei einem besonders hellen Hautton eine Sonnencreme mit höherem Lichtschutzfaktor, um unschöne Bräunung mit hellen Aussparungen im Augenbereich zu vermeiden. Allgemein gilt, da Schnee das Licht stark reflektiert, je höher die Sonneneinstrahlung desto höher ein angemessener Lichtschutzfaktor. Wählen Sie an diesem Tagen besser Snowboardbrillen mit Blendschutz.

Gibt es spezielle Skibrillen für Brillenträger?

Sie haben auch als Brillenträger, wenn Sie in die angesagtesten Skigebiete reisen, die Möglichkeit eine Skibrille zu tragen. Es gibt spezielle Modelle mit ausreichend Platz, sowie Clip-in Gläser für Skibrillen von +4/-4 Dioptrien.  Diese erhalten Sie bei Ihrem Optiker, jedoch rentiert sich der Kauf häufig nur für Skibegeisterte die öfter fahren. Ein Vorteil ist hier die einfache Handhabung, die Clips-Ins lassen sich problemlos an den Seiten der meisten Skibrillen anbringen.  Eine Alternative wären Kontaktlinsen, die problemlos unter jeder Skibrille Platz finden.

Welchen Farbton für die Skibrillengläser sollten Sie wählen?

Der Farbton der Brillengläser ist keine rein optische Frage, die richtige Wahl erleichtert das Sehen bei unterschiedlichsten Wetterbedingungen. Durchsichtige Brillengläser sollten Sie nur wählen, wenn Sie in Skihallen fahren und der Schnee keine Sonneneinstrahlung reflektiert.  Bei schlechtem Wetter oder während der Dämmerung sollten Sie auf eine Brille mit Orange oder Pink getönten Gläsern zurückgreifen, da diese Kontraste hervorheben.  Falls Sie planen, vorrangig  in sonnigen Gebieten zu fahren, empfiehlt sich ein dunklerer Ton.

Wozu dient eine Antifog-Beschichtung?

Brillen mit spezieller Antifog-Beschichtung sind eine Möglichkeit das Beschlagen der Brillengläser zu vermeiden. Somit sparen Sie sich die Mühe beim Wechsel von draußen nach drinnen oder Aufenthalten im Skilift ohne Fahrtwind die Gläser reinigen zu müssen. Es gibt spezielle Sprays um diese Beschichtung aufzutragen, aber auch Brillen bei denen sie sich bereits auf den Linsen befindet. Diese Beschichtungen sind jedoch sehr empfindlich und besonders die Antifog Sprays nutzen sich schnell durch Wischen ab und müssen häufig vom Nutzer erneuert werden.

Wie reinigen Sie Ihre Skibrille?

Entscheidend ist es hierbei, nicht mit  Händen oder Jackenärmeln über die Gläser zu wischen, sondern eventuelle Schneereste abzuschütteln und die Brille in warmem, zusatzfreien Wasser zu reinigen. Verwenden Sie keine Reinigungsmittel! Danach sollten Sie sie Lufttrocknen lassen oder mit einem fusselfreien Tuch abtupfen. Hierfür eignen sich einfache Mikrofaser Tücher, dabei sollten Sie aber nicht über die Innenseite der Brille wischen, da dort entsprechende Antifog-Beschichtungen aufgetragen sind.  Alternativ können für starke Verschmutzungen auch handelsübliche Brillenputztücher verwendet werden.

Welche Skibrille passt zu Ihrem Helm?

Eine zu Ihrem Helm passende Skibrille ist wichtig, damit auch während der Fahrt nichts verrutschen kann. Falls Sie bereits einen Helm besitzen, sollten Sie diesen zur Anprobe mitnehmen, um zu überprüfen, ob Helm und Brille bündig schließen. Damit ist gesichert, dass Ihnen während des Skifahrens nicht ständig der Fahrtwind ins Gesicht weht oder aufwirbelnder Schnee unter die Brille gerät. Letztendlich ist es nur zweitrangig eine Frage der Optik, entscheidend sollte der sichere, passgenaue Sitz sein.

Ist das Material der Skibrillengläser bruchsicher?

Moderne Skibrillen sind aus einem besonderen Kunststoff, sogenanntem Polycarbonat, gefertigt. Daher sind sie außerordentlich bruch- und vor allem splitterfest, um Ihre Augen auch im Falle eines Unfalls ausreichend zu schützen. Zusätzlich zu diesem Material sind die meisten Brillen doppel- oder mehrfachverglast, damit durch die innere Scheibe auch bei einem Sturz Ihre Augen vor eventuellen Fremdkörpern geschützt sind.

Woran erkennen Sie, ob ein UV-Filter vorhanden ist?

Auf die Innenseite der Brille sollte das CE-Siegel gedruckt sein, welches bestätigt, dass die Brille den grundlegenden Sicherheitsanforderungen nach europäischen Richtlinien entspricht,  sowie die UV-400 Lichtschutzkennzeichnung, wobei diese UV-400 Bezeichnung nicht standarisiert ist und Sie im Zweifelsfall vor Ort nachfragen sollten.  Billige Brillen schützen Ihre Augen zum Teil kaum oder gar nicht vor UV-Licht, was insbesondere bei längeren Fahrten die Augen stark belastet und auf Dauer die Sehleistung vermindern kann.

Was bewirken sphärische Gläser bei der Snowboardbrille?

Wer großen Wert auf ein weites Sichtfeld und eine Rundumsicht legt, für den könnten Brillen mit sog. „sphärischen Gläsern“ eine gute Wahl sein. Diese Gläser sind stärker als gewöhnlich nach außen gekrümmt und bieten so ein maximales Sichtfeld. Zusätzlich zu dem peripheren Sehen vergrößern sie den Innenraum wodurch aufgrund der besseren Belüftung weniger schnell Ihre Skibrille beschlägt.

Eine Skibrille mit oder ohne Fleece?

Wenn Sie ohne Helm fahren, sitzt eine Brille mit Fleece angenehm weich am Kopf. Fahren Sie hingegen mit Helm, sollten Sie sich für eine Skibrille ohne Fleeceband entscheiden, da diese auf der glatten Helmoberfläche leicht verrutschen und so während der Fahrt Ihre Sicht beeinträchtigen könnten. Hier sollten Sie auf ein Band mit rauerer Oberfläche zurückgreifen, dass sich auch bei stärkeren Bewegungen nicht verschiebt.

Brauchen Sie eine Skibrille mit eingebautem Ventilator?

Diese Skibrillen mit kleinen eingebauten Seitenventilatoren empfehlen sich insbesondere für Personen, die bei sportlicher Betätigung stark schwitzen und schützen vor einer von innen beschlagenen Brille. Im Normalfall ist eine Brille mit üblichen Belüftungsschlitzen allerdings ausreichend, im Zweifelsfall nutzen Sie zusätzlich vor Gebrauch ein Antifog-Spray um das Anlaufen der Gläser zu vermeiden. Zusätzlich hilft ein großer Innenraum zwischen Helm, Brille und Ihrem Gesicht.

Ski-Googles oder Sportskibrillen?

Diese beiden Arten von Skibrillen unterscheiden sich grundlegend in ihrer Form und Funktion. Sportbrillen sind lediglich für seltene Fahrten gedacht, da sie im Gegensatz zu Ski-Googles nur einen kleinen Teil des Gesichts bedecken und so weder ausreichend vor UV-Licht, noch vor Fahrtwind schützen. Ski-Googles schützen Ihre Augen und Ihr Gesicht außerdem vor extremer Kälte, da sie bündig mit dem Helm schließen.

Brauchen Sie eine Tasche für ihre Skibrille?

Die Antwort lautet eindeutig: „Ja“. Skibrillen sind  empfindlich, und ohne ausreichenden Schutz bilden sich schnell unschöne Schmierflecken und schlimmstenfalls sogar Kratzer. Um diese zu vermeiden sind spezielle Etuis und Brillenschutzbeutel in allen Farben  erhältlich. Zusätzlich zu diesen Taschen erhalten Sie meist ein Mikrofaser Reinigungstuch um Ihre Brille auch von letzten Staubresten freizuhalten. Reinigen und trocknen Sie Ihre Brille stets, bevor Sie diese in Tasche oder Etui zurücklegen.

Sollte die Brille verspiegelt sein?

Verspiegelte Gläser eignen sich ausschließlich für Fahrten in aggressiver Höhensonne, da sie bereits bei Einsetzen der Dämmerung oder geringfügig dunkleren Lichtverhältnissen die Sicht sehr stark beeinträchtigen. In der Nacht sind solche Brillen unbedingt zu vermeiden, da eine Nutzung das Sehen des Fahrers dann fast vollständig vermeidet. Im Falle einer durchgehenden starken Sonneneinstrahlung ist eine Verspiegelung aber durchaus hilfreich, da sie eine Blendung des Fahrers weitestgehend verhindern.

Wie schonen Sie Ihre Augen vor dem aggressiven Licht?

Abgesehen von dem üblichen UV-Schutz, den alle Skibrillen leisten sollten, gibt es Brillen mit Polarisationsfiltern, die den Anteil des  Lichts, der die Augen erreicht, reduzieren, um so Ihre Augen zu entlasten. Dabei wird in dem Material ein Teil des vom Schnee reflektierten Lichtes absorbiert, wobei Ihnen bewusst sein sollte, dass somit im Dunkeln entgegenkommende Lichtquellen aufgrund des Brechungswinkels kaum wahrgenommen werden. Folglich sollten Sie solche Brillen möglichst nicht nach der Dämmerung verwenden.

Müssen Sie mehrere Skibrillen kaufen, um bei unterschiedlichem Wetter zu fahren?

Das ist nicht unbedingt nötig, es sind auch Skibrillen mit austauschbaren Gläsern erhältlich. Für einige Brillen gibt es sogar spezielle Gläser die per Magnetstreifen sicher über den eigentlichen Gläsern halten. Neuste Errungenschaften der Technologie bieten inzwischen auch Brillen, die sich den Lichtverhältnissen anpassen und ihre Farbe entsprechend den Witterungsbedingungen ändern, wobei diese Spanne häufig nur von mittel hell bis mittel dunkel reicht.

Welches Band zu Brille und Helm?

Manch einer möchte das Band an seiner Brille aus optischen oder praktischen Gründen auswechseln. Dabei sollten Sie auf die Elastizität, einen festen Halt und verstellbare Größen achten.  Nehmen Sie zur Anprobe Ihren Helm und auch die Brille mit, nicht alle Bänder passen an jede Brille.  Das Ausschlaggebende Kriterium sollte bei diesem Kauf allerdings nicht der visuelle Anreiz, sondern die praktische Tauglichkeit sein.

Können Sie vor Ort eine Snowboardbrille leihen?

Insbesondere in größeren Skiorten gibt es immer wieder die Möglichkeit, sich Skibrillen auszuleihen. Dies ist aber nur für einzelne Fahrten zu raten, für regelmäßige Fahrer rentiert sich der Kauf einer eigenen Brille, zum einen da so Gewissheit darüber besteht, wie mit dem Material zuvor umgegangen wurde, zum anderen aus hygienischen Gründen, da die meisten Reinigungsmittel die beschichtete Oberfläche des Glases verletzen. Falls Sie sich entscheiden, vor Ort eine Brille zu leihen, sollten Sie diese vor Gebrauch unbedingt noch einmal selbst reinigen.

Die richtige Ski-Brille finden und kaufen - in einem tollen Video erklärt

 

Die richtige Ski-Brille finden und kaufen

Wenn Sie statt vor lauter Bäumen den Wald Ihre Piste vor lauter Schnee nicht mehr erkennen, dann sollten Sie sich dringend über Anschaffung einer Ski-Brille Gedanken machen. Eigentlich schon vorher, denn immerhin ist es sehr hell auf der Piste. Je höher Sie sich befinden, desto stärker strahlt die Sonne auf den Schnee und blendet Sie. Das ist nicht nur unangenehm, es schadet auch in hohem Maße Ihren Augen, denn in diesem Fall nimmt Ihre Netzhaut Schaden. Die UVB-Belastung steigt alle 1000 Höhenmeter um ganze 20 Prozent! Möchten Sie also Spaß am Skifahren haben, sollten Sie sich unbedingt eine Ski-Brille zulegen, die Sie übrigens auch dann schützt, wenn Sie beispielsweise mit jemandem zusammenprallen oder Schnee aufgewirbelt wird.

Große Auswahl, viele Frage

Mittlerweile gibt es viele verschiedene Modelle auf dem Markt, die sich nicht nur in der Tönung der Gläser unterscheiden. So sind grau- oder braungefärbte Gläser gut gegen das Sonnenlicht, während solche mit orangefarbenen, rosafarbenen der gelben Gläsern die Konturen schärfen. Dennoch kommt es beim Kauf auf noch einiges mehr an, weswegen sich die für Sie perfekte Ski-Brille nicht auf einen Blick finden lässt. Zu welcher also sollten Sie greifen?
Was genau hinter dem Thema „Sonnenstrahlen“ steckt, erfahren Sie in diesem Video. Es ist wichtig, dass Sie die Hintergründe verstehen, um den Ernst der Lage richtig einschätzen zu können, was mit Ihren Augen passieren kann. Damit Ihnen der Kauf einer Ski-Brille einfacher fällt, hat sich der deutsche Ski-Verband mit diesem Thema beschäftigt.

In dem mehrminütigen Video erfahren Sie genau, welche Punkte Sie beim Kauf beachten müssen:
  • Was Sie zum Kauf mitbringen sollten
  • Welche Siegel die Ski-Brille haben sollte
  • Welche Brille wo eingesetzt werden kann
  • Welche Eigenschaften Ihre Ski-Brille haben sollte
  • Was hinter der Vario-Scheibe steckt
Brillenträger brauchen spezielle Ski-Brillen. Auch hierüber erfahren Sie mehr, denn beim Kauf gilt es auf genau eigene Punkte zu achten, damit Sie freie Fahrt haben. Auch in Hinsicht auf die Gläser-Zukunft werden Sie ausreichend aufgeklärt.

Mit den praktischen Tipps in diesem Video werden Sie im Handumdrehen die für Sie richtige Snowboardbrille finden. Erstklassige Produkte für Athleten auf dem Snowboard finden Sie beispielsweise bei Zalando oder Sportscheck. Sie können dort nach einem Produkt suchen, welches helmkompatibel ist und finden Ihr Lieblingsprodukt sicherlich nicht nur ein-, sondern auch mehrfarbig.

Generell empfehlen wir den Onlinekauf, da Sie die Snowboardbrillen im Internet häufig zu einem deutlich günstigeren Preis finden als beim Händler vor Ort. Bestellen Sie beispielsweise folgende Snowboardbrillen, die problemlos auch beim Freeride eingesetzt werden können, im Onlineshop:
  • Ravs by Alpland
  • Oakley mit den Modellen „Prizm“, „Airbrake“, „Aframe“, „Canopy“ und „Airwave Fire Iridium“
  • POC
  • Anon
  • Julbo
  • Smith Optics
  • Dragon mit den Modellen „NFX“, „NFXS“, „NFX2“ und „Alliance X1S“
  • Alpina „Panoma“ oder „Pheos“
  • Adidas Sport Eyewear ID2
  • Uvex mit den Produkten „Snowstrike“, „Skyper“, „Comanche“, „F2 Stimu“, “Craxx“, „Polavsion“

Wählen Sie die entsprechende Schnellansicht im Shop, um so schnell wie möglich zum gewünschten Modell zu gelangen.
Impressum Sitemap Bildnachweis Datenschutz